Werde Teil der Community, bleibe über unsere Aktionen auf dem Laufenden und zu ORF-Themen immer top informiert!

Dabei sein!

|

|

|

|

|

Die neue Streaming-Plattform 

Dabei sein!

WAS IST DIE NEUE PLATTFORM?

Im Jänner 2024 startet die Streaming-Offensive des ORF - mit der schrittweisen Einführung der Streaming-Plattform ORF ON im Web, die gemeinsam mit dem Publikum weiterentwickelt wird und die TVthek ab April ablösen wird. 

ORF ON startet zunächst im Web (on.ORF.at) parallel zur ORF-TVthek und wird einige Neuerungen und Features bringen:

DIE ERSTEN HIGHLIGHTS AUF DER NEUEN PLATTFORM

Neues 
Design

Ein modernes neues Design und eine klare Formensprache sorgen für eine zeitgemäße Plattform-Optik und eine nutzerfreundliche Oberfläche.

Längere 
Abrufbarkeit

Auf ORF ON sind Videos bis zu einem halben Jahr lang abrufbar, ausgewählte Dokumentationen und Kinderprogramme sogar ohne Ablaufdatum.  

Mehr Angebot für 
die Jüngsten

ORF KIDS sorgt mit 24-Stunden-Streaming-Channel und neuem On-Demand-Angebot für pädagogisch wertvolles Programm für die Generation Alpha. 

Rund um die Uhr mit ORF LIVE

 Im April folgt die Integration von ORF LIVE, das erstmals das gesamte Programm aller ORF-TV-Channels live und 24 Stunden zeitversetzt abrufbar macht. 

Laufende
Innovation

Bis zum Start der Vollversion im April im Web und als App wird ORF ON laufend weiterentwickelt, ausgebaut und schrittweise um weitere Features ergänzt. 

Vorab online 
ansehen

Ausgewählte aktuelle Produktionen werden künftig bis zu 24 Stunden vor der regulären Ausstrahlung im TV online first veröffentlicht.  

Ausgebaute Barrierefreiheit

Im neuen Video-Player lassen sich Untertitel, eine akustische Bildbeschreibung oder Österreichische Gebärdensprache ganz einfach einblenden. 

Gemeinsame Weiterentwicklung

Über einen Online-Fragebogen kann konstruktives Feedback eingebracht werden, das in die Weiterentwicklung der Plattform einfließt. 

Biester

ab 1. Jänner 2024

Clever - die Rätselshow

ab 5. Jänner 2024

Landkrimi
Das Schweigen der Esel

ab 9. Jänner 2024

WeltWeit

ab 12. Jänner 2024

School of Champions

ab 22. Jänner 2024

Maschek

ab 26. Jänner 2024

Landkrimi
Dunkle Wasser

ab 30. Jänner 2024

mehr dazu weiter unten

Neues Design

Längere Abrufbarkeit

Vorab online ansehen

Laufende Innovation 

DAS NEUE KINDERANGEBOT                                     MIT TOLLEN NEUEN ANGEBOTEN FÜR DAS JÜNGSTE PUBLIKUM

Exklusive Neuproduktionen

Tolle neue Sendungen, wie „YEAH! Die Talkshow für coole Kids“, „Kling Klang“, „Hallo, was machst du?“, „Klimakrach“, „YOGAKids“ und viele mehr. 

Programm, auf das man vertrauen kann

Das neue ORF-Angebot regt die jüngsten Zuschauerinnen und Zuschauer zu Kreativität, zum Mitmachen und zum Mitreden an – mit Information, Wissen, Service, Orientierung und Unterhaltung. 

Werbefrei, gewaltfrei und altersgerecht. 

Rund um die Uhr für die Kleinsten da

Lineares 24-Stunden-Streaming-Angebot und die Möglichkeit, die Inhalte auch on Demand abzurufen - auf kids.ORF.at.

Mehr Infos über 

Science Busters for Kids

Kabarettist Martin Puntigam und Molekularbiologe Dr. Martin Moder  klären Fragen wie: Womit speien Drachen Feuer? Kann man Popcorn auch rauchen? Wie lange können Blumen die Luft anhalten? Und: Retten wir das Klima, indem wir Känguru-Fürze anzünden? 

Klimakrach

Klimajournalistin Clara und Klappmaulheld Waldmar berichten über Themen rund um Klimaschutz und Nachhaltigkeit.  

YOGAKids

 Spielerisch werden klassische Yoga-Übungen in Geschichten verpackt: Die Kinder tauchen in die wunderbare Unterwasserwelt ab, begeben sich auf spannende Abenteuer auf der Pirateninsel oder schweben durch die bunte Zirkusmanege.  

YEAH! Die Talkshow für coole Kids

Robert Steiner, Ilia & Arwen führen gemeinsam durch die Talk-Sendungen für Kinder von 8 bis 13 Jahren  und laden in jeder Sendung drei weitere Talk-Gästekids dazu ein, ihre Meinungen einbringen. 

So denkt das junge Österreich!

Was denken junge Menschen über Themen wie Schule, Klimaaktivismus, Mode, Gendern, Politik, Geld, Freunde, Social Media und vieles mehr? Meinungen echt und geradeheraus! Die beiden Hosts Ilia und Arwen holen ehrliche und unverblümte Meinungen ein, auf Augenhöhe. 

Kling Klang

Nahezu alle klassischen Instrumente eines Orchesters werden hierzulande hergestellt – von größeren Betrieben oder auch ganz kleinen Werkstätten. Ilia entdeckt die Welt der Instrumentenbauer*innen, zeigt, wie lange es vom einfachen Holzstück bis zur fertigen Gitarre braucht und wie ein Instrument funktioniert. Anschließend besucht Arwen junge Musiker:innen und erfährt von ihnen, wie das Instrument klingt, wie viel man üben muss u. v. m. 

DIE NEUEN SENDUNGEN:

Ganz Ohr

Wie ist es, wenn man als Kind um die Welt reist? Können Social-Media-Challenges auch gefährlich werden? Das Team der „ZIB Zack Mini“-Redaktion geht Fragen nach, die Kindern durch den Kopf gehen. 

Hallo, was machst du?

Traumberufe von Kindern sind oft naheliegend, oft überraschend – und wechseln. Aber was macht den Traumjob aus? Wie sieht der Job im Alltag wirklich aus? Reporter*innen der „ZIB Zack Mini“-Redaktion gehen gemeinsam mit Kindern ihren Traumberufen nach und stellen neugierig jenen Fragen, die diesen Beruf bereits ausüben. Begleitet werden u. a. eine Kinderkrankenpflegerin, eine Schiedsrichterin, eine Kostümbildnerin, Berufe im Hotel und ein Tag in einer Tierarztpraxis.

Hier geht es zu

Die ORF-ON-Apps werden planmäßig Ende April ausgerollt, wenn die TVthek durch die neue Streamingplattform ORF ON ersetzt wird. Bis dahin können Sie wie gewohnt Ihre TVthek-Apps für Smartphones, Tablets und Smart-TVs nutzen. 

Bis zum Launch nur als Web-Testversion.
Derzeit gibt es ORF ON nur als Testversion im Web An dieser Website arbeitet das Entwicklungsteam noch bis zum Start der Vollversion, der für April geplant ist.

Wir bemühen uns jeden Tag darum, dass die Online-Angebote des ORF fehlerfrei laufen. Trotzdem kann es, inbesondere bei einer Testversion, immer wieder zu Fehlermeldungen kommen, die unterschiedliche Gründe haben. 

404-Fehler 
Lautet der Fehlercode auf der Fehlerseite „404“, dann gibt es unter der abgerufenen Internet-Adresse keinen Inhalt. Das kann unterschiedliche Gründe haben: Entweder stimmt die eingegebene oder angeklickte Internetadresse nicht oder die Inhalte sind nicht mehr verfügbar. Sind Sie sicher, dass es ein Video in der ORF ON Testversion noch geben müsste, dann versuchen Sie am besten, es über die Suche oder über „Sendung verpasst“ zu finden. 

5XX-Fehler 
Sehen Sie auf der Fehlerseite einen Fehlercode, der mit „5“ beginnt, sehen, dann gibt es ein Problem beim Server. Unser Software-Team wird von einem solchen Fehler automatisch informiert und macht sich sofort daran, das Problem zu beheben. In einem solchen Fall kommen Sie bitte zu einem späteren Zeitpunkt wieder. Nicht erreichbar Wenn Sie die Fehlerseite darüber informiert, dass ORF ON derzeit nicht erreichbar ist, dann sind Wartungsarbeiten im Gange, für die die Testversion vorübergehend vom Netz genommen werden muss. Sobald die Wartungsarbeiten abgeschlossen sind, können Sie die Seite wieder nutzen.

Auf dem Weg vom ORF-Server zu Ihrem Gerät kann es zu Engpässen in der Internetverbindung kommen. 

Das bedeutet, dass die Daten dann nicht mit der nötigen Datenrate übertragen werden können, und es zu „Rucklern“ kommt. Dieser Effekt kann vom ORF nicht beeinflusst werden.

Häufig ist die Lösung für dieses Problem sehr einfach: Vielleicht sind das Gerät oder das Video auf stumm geschaltet. Überprüfen Sie bitte die Toneinstellungen des Videos sowie Ihres Smartphones, Computers oder Tablets und gegebenenfalls die Einstellungen Ihrer Lautsprecher.

Grundsätzlich haben alle TVthek- und ORF-ON-Videos eine Tonspur.

Ist die ORF ON Testversion barrierefrei abrufbar?

Derzeit ist die ORF ON Testversion online, in der noch nicht alle Features für eine optimale Barrierefreiheit umgesetzt sind. Ziel ist es, die Barrierefreiheit der ORF-ON-Website bis April 2024 auszubauen und die Standards von WCAG2.2 Level AA zu erreichen. 

Alle barrierefreien Angebote auf einer Seite
Ob Untertitel (UT), Audiodeskription (AD) oder Österreichische Gebärdensprache (ÖGS) – in der ORF ON Testversion finden Sie alle barrierefreien Angebote auf einer Übersichtsseite zusammengefasst. Die Seite „Barrierefreie Angebote“ ist auch in der Navigation (im „Burgermenü“) verlinkt. Sie können aber auch Übersichtsseiten zu den einzelnen Merkmalen aufrufen: 

Sendungen mit UT 
Sendungen mit AD 
Sendungen mit ÖGS 

Welche Sendungen UT, AD oder ÖGS haben, können Sie im digitalen ORF-Fernsehprogramm tv.ORF.at sehen. Dort bekommen Sie auch die Information, ob eine Sendung als On-demand-Video zur Verfügung stehen wird (der Hinweis „TVthek“ steht bei solchen Sendungen unterhalb des Titels auf den Detailseiten). 

Transkripte zu Informationssendungen
An der technischen Verbesserung der Transkripte wird noch gearbeitet. Deswegen werden die Transkripte vorerst nicht in der ORF ON Testversion, sehr wohl aber wie gewohnt in der TVthek angeboten. Dort finden Sie Transkripte zu folgenden Sendungen: „ZIB 1“, „ZIB 2“, „ZIB 9:00“, „ZIB 24“, „ZIB Flash“, „Pressestunde“, „Hohes Haus“ und „Im Zentrum“.

Wie schaltet man Audiodeskription (AD) zu- und weg?

Der ORF bietet eine Reihe von Sendungen mit Audiodeskription (AD) an. 

Wenn Sie die Tonspur für AD einschalten wollen, können Sie das direkt im Player tun. Sollten Sie versehentlich AD aktiviert haben, können Sie die Funktion im Player auch wieder ausschalten. 










Die AD-Tonspur können Sie direkt im Player aktivieren und deaktivieren. Klicken oder tippen Sie dazu in den Playerbereich und danach auf das Sprechblasen-Symbol rechts oben (siehe Bild). Im Menü können Sie dann Ihre Sprachauswahl treffen. Neben AD können Sie in diesem Menü auch Untertitel (UT) aktivieren und deaktivieren. 

Audiodeskription lässt sich nicht deaktivieren 
In der TVthek lässt sich AD noch nicht im Player aktivieren. Daher wird eine Sendung, die über eine AD-Tonspur verfügt, in zwei Versionen angeboten: mit und ohne AD. Eine Sendung mit AD hat den Zusatz „AD“ vor dem Titel des Videos. 

Weil die ORF ON Testversion die Videos aus derselben Datenquelle bekommt wie die TVthek, werden auch dort AD-Versionen bis zur Ablöse der TVthek im 2. Quartal angezeigt. 

Haben Sie versehentlich eine AD-Version, die mit „AD“ im Titel gekennzeichnet ist, angeklickt, suchen Sie bitte über die Suche die Version ohne AD.

Ja, der Player der ORF ON Testversion hat eine Tastatursteuerung. 

Sie können diese Tastatursteuerung jedoch erst nutzen, nachdem Sie mit der Maus auf das Video geklickt haben, da ansonsten keine Tastaturbefehle an den Player weitergereicht werden. Oder anders gesagt: Der Browser weiß sonst nicht, auf welchen Bereich der Website sich die Tastaturbefehle beziehen. 

Übersicht über die Tastaturbefehle:

Wiedergabe / Pause
Ton ein / aus
Wiedergabe-Geschwindigkeit beschleunigen
Wiedergabe-Geschwindigkeit verlangsamen
5 Sekunden zurückspringen
5 Sekunden vorwärtsspringen
Laustärke um 5 % erhöhen
Laustärke um 5 % verringern
Untertitel ein-/ausblenden (sofern verfügbar)
In den Vollbildmodus wechseln
Springt an die 0-%- bis 90-%-Marken in der Zeitachse des Videos

k oder p
m
>
 <
j oder Pfeiltaste nach liks
l oder Pfeiltaste nach rechts
Pfeiltaste nach oben
Pfeiltaste nach unten
c
f
0 bis 9

Lässt sich der Player mit der Tastatur steuern?

Finden Sie nicht, was Sie suchen, überprüfen Sie bitte Ihren Suchbegriff: Möglicherweise hat sich ein Tippfehler eingeschlichen? Es kann aber auch sein, dass das gesuchte Video aus rechtlichen Gründen nicht (mehr) zum Abruf in der TVthek zur Verfügung steht. 

Stöbern statt suchen 
Wenn Sie ungefähr wissen, wann die gesuchte Sendung oder der gewünschte Beitrag ausgestrahlt wurde, finden Sie die Inhalte vielleicht leichter in „Sendung verpasst“, wo die Sendungen nach ORF-Channels, Tagen und Zeitfenster geordnet sind. 

Suchen Sie nach einer bestimmten Sendung, empfehlen wir die Seite „Sendungen A-Z“ oder „Sendungen nach Kategorie“.

Warum findet die Suche nicht, was ich will?

Sie können alle gängigen Browser nutzen, die DRM (Digital Rights Management) unterstützen:

  • Google Chrome 
  • Mozilla Firefox 
  • Apple Safari 
  • Microsoft Edge

Der Internet Explorer kann nicht mehr verwendet werden, und auch Opera wird nicht unterstützt.

Mit welchen Browsern kann ich die Testversion von ORF ON nutzen?

Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr gewartet. Daher optimieren wir die ORF ON Testversion nicht für diesen Browser.

 Verwenden Sie bitte einen aktuellen Browser, beispielsweise Microsoft Edge, Apple Safari, Mozilla Firefox oder Google Chrome.

Warum spielen die Videos im Internet Explorer nicht ab?

Aus rechtlichen Gründen darf der ORF die Videos nur streamen. Das bedeutet, dass Sie die Videos ansehen, aber nicht herunterladen können.

Kopien von ORF-Sendungen und -Beiträgen können Sie kostenpflichtig über das ORF-Videoservice bestellen.

Warum kann ich die Videos nicht herunterladen?

Die Qualitätsstufe des Players wird in der ORF ON Testversion automatisch ausgewählt. 

Haben Sie viel Bandbreite zur Verfügung, sehen Sie das Video in besserer Qualität. Sind Sie an einem Ort mit schlechter Internetverbindung, wird eine geringere Qualität ausgespielt, damit Sie das Video dennoch möglichst ruckelfrei sehen können.

Wie stellt man die Qualitätsstufe des Videos ein?

Durch die Gesetzesnovelle darf der ORF ab 1. Jänner 2024 Videos auch länger bereitstellen. Dabei gelten folgende gesetzlich festgelegte Zeitspannen: 

  • Aktuelle Information: bis zu 30 Tage 
  • Filme und Serien: bis zu sechs Monaten 
  • Dokumentationen: unbefristet möglich 

Technische Infrastruktur bis zum Launch im April fertig 
Bis zum Launch der neuen österreichischen Streamingplattform ORF ON, die ab Mitte April die TVthek ersetzen wird, lassen wir schrittweise mehr Videos länger online. An den technischen Voraussetzungen, wesentlich mehr Videos anbieten zu können, wird noch gearbeitet. 

Eigen- und Coproduktionen mit Onlinerechten abrufbar 
Abgesehen von den technischen Grenzen, die noch bis April 2024 gelten, darf der ORF nicht alle Sendungen, die im ORF-Fernsehen gelaufen sind, online stellen. Das ORF-Gesetz erlaubt nur Eigen- und Coproduktionen des ORF. Sendungen, die der ORF zukauft, dürfen weder auf die TVthek noch auf die ORF ON Testversion gestellt werden. Wie lange Videos online sein dürfen, hängt aber auch von Lizenz- und Onlinerechten für die jeweilige Sendung ab. 

Information in tv.ORF.at und der TVthek
Ob und wie lange eine Sendung in der TVthek – und damit auch in der ORF ON Testversion – abrufbar ist, sehen Sie im digitalen Fernsehprogramm tv.ORF.at, wenn Sie dort die Detailinformationen zur Sendung abrufen. Ist ein Video bereits online verfügbar, sehen Sie die Verfügbarkeitsdauer bei den Informationen direkt beim jeweiligen Video.

Welche Sendungen kann ich sehen und für wie lange?

Sie wollen am Nachmittag gemütlich den „Tatort“ vom letzten Sonntag sehen und bekommen statt des Videos nur die Meldung, dass das Video aus Gründen des Jugendschutzes nicht gezeigt werden kann? 

Alter nachweisen, gesperrte Videos anschauen 
Vorausgesetzt, Sie sind alt genug und können das auch nachweisen, können Sie in der ORF ON Testversion alle Videos, die aus Jugendschutzgründen untertags gesperrt sind, anschauen, wann Sie wollen. 

Dazu müssen Sie sich lediglich mit dem MediaKey im ORF-Konto anmelden und einen Altersnachweis hinterlegen. Das geht entweder mit Ihrer Passnummer oder mit der ID Austria. Klicken Sie dazu einfach in der ORF ON Testversion auf das Konto-Symbol in der rechten oberen Ecke.

Warum kann ich manche Videos untertags nicht sehen?

Für einige Sendungen oder Sendungsteile hat der ORF nur das Recht, diese in Österreich, aber nicht weltweit im Internet anzubieten. Territoriale Einschränkungen auf Österreich (Geoprotection) gibt es nur, wenn die lizenzrechtliche Situation dies – zum Beispiel bei bestimmten Sportübertragungen – erfordert, oder der ORF die Streaming-Rechte aus wirtschaftlichen Gründen nur für Österreich erworben hat. Videos mit Geoprotection können nur mit österreichischer IP-Adresse abgerufen werden. 

Ich bin in Österreich und bekomme trotzdem den Hinweis „nur in Österreich abrufbar“!
Möglicherweise nutzen Sie eine Internetverbindung, deren IP-Adresse außerhalb von Österreich registriert ist. Um festzustellen, welchem Land Ihre IP-Adresse zugeordnet ist, klicken Sie bitte auf diesen Link: www.wieistmeineip.at. Ist Ihre IP-Adresse für Österreich zugelassen, können das Video aber nicht abspielen, kontaktieren Sie bitte den ORF-Kundendienst per E-Mail unter online.support@orf.at. Ist Ihre IP-Adresse nicht in Österreich zugelassen, müssen Sie Ihren Internetprovider kontaktieren.

Was bedeutet der Hinweis "nur in Österreich abrufbar"?

Sendungen und Sendereihen, die Sie am liebsten sehen, können Sie als Favoriten speichern – ob das nun die ZIB oder der Report, Willkommen Österreich oder Universum, Tatort oder der Bergdoktor ist. Alle Ihre favorisierten Sendereihen werden auf der Seite „Favoriten“ gespeichert, so dass Sie schnell finden, was Sie am liebsten sehen. Wenn Sie auf Ihrer Favoritenseite auf eine Sendereihe klicken, öffnet sich die Playerseite und startet die aktuellste Folge. 

Wie füge ich eine Sendung zu den Favoriten hinzu? 
Unterhalb von jedem Video sehen Sie einen Button „Zu Favoriten“. Wenn Sie auf diesen Button klicken, wird die Sendereihe sofort auf Ihrer Favoriten-Seite gespeichert. Die Favoritenseite können Sie über das Menü in der ORF ON Testversion ansteuern. 

Favoriten entfernen 
Favoriten zu entfernen, ist so einfach, wie sie anzulegen. Klicken Sie bei einem favorisierten Video auf den Button „In Favoriten“. Damit wird die Sendung bzw. die Sendereihe auch von Ihrer Favoritenseite gelöscht. 

Anmeldung erforderlich 
Um eine Sendereihe zu Ihrer Favoritenseite hinzufügen zu können, müssen Sie mit dem MediaKey im ORF-Konto angemeldet sein. Sind Sie nicht angemeldet, wird Ihnen nach dem Klick auf den Button „Zu Favoriten“ die Option angeboten, sich zu registrieren oder sich anzumelden.

Geräteübergreifende Favoriten ab April
Ihre Favoriten werden in Ihrem ORF-Konto gespeichert, so dass Sie sie ab dem Start der Vollversion von ORF ON im April auf all Ihren Geräten vom Smartphone bis zum TV-Gerät vorfinden. Bitte beachten Sie dazu die „Datenschutzerklärung für Dienste des ORF, die mit MediaKey genutzt werden können“.

Was sind Favoriten?

Zu ausgewählten Sendungen bietet der ORF zusätzliches Videomaterial an, das über die die Testversion von ORF ON ebenso abrufbar ist wie in der TVthek. Dieser sendungsbegleitende Inhalt kann beispielsweise eine Langfassung von einem Interview sein, aber auch ein „Making of“-Video zu einer Dokumentation oder einer Show.

Was sind „sendungsbegleitende Inhalte“?

Zu ausgewählten Themen bietet ORF ON auf der Seite „Aus dem ORF-Archiv“ Videos an, die unbefristet abgerufen werden können. Ein thematischer Fokus liegt dabei auf Geschichte und Kultur, Gesellschaft und Politik sowie Wirtschaft und Religion. 

Was bietet "Aus dem ORF-Archiv"?

„Live Spezial“-Videos ergänzen die tagesaktuelle Fernseh-Berichterstattung mit zusätzlichen, unkommentierten Livestreams von Pressekonferenzen, Reden und Veranstaltungen aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Chronik und Sport. Diese Livestreams werden vom ORF oder von der APA produziert. 

Relevante Pressekonferenzen können so vollständig mitverfolgt werden, auch wenn diese im Fernsehen nicht komplett oder nur auszugsweise gezeigt werden. Nach Ende des Livestreams können Sie „Live Spezials“ auch als Video-on-Demand in der ORF ON Testversion oder wie gewohnt in der TVthek finden. Sie sind als „sendungsbegleitender Inhalt“ auch bei jenen Sendungen verlinkt, die Bezug auf die gestreamten Veranstaltungen nehmen. 

Die thematische Auswahl der Livestreams erfolgt nach den journalistischen Gesichtspunkten Objektivität, Ausgewogenheit und Meinungsvielfalt.

Was ist ein "Live Spezial"?

Auf der Website der ORF ON Testversion können Sie dem Entwicklungsteam des ORF quasi bei der Arbeit zuschauen. Die Arbeiten an der Plattform sind schon fortgeschritten, aber noch nicht abgeschlossen. Einzelne Angebotsteile und Features wird das Entwicklungsteam im Lauf der Zeit ergänzen. Das betrifft auch das Livestreaming, das zurzeit ausschließlich in der TVthek läuft (Livestreaming in der TVthek). 

Neue Livestreaming-Plattform ab April
Für voraussichtlich April ist auch der Launch der neuen Livestreaming-Plattform geplant, die ORF ON mit seinen Videos-on-Demand perfekt ergänzen wird.

Warum führt der Menüpunkt Live in die TVthek?

Durch die Haushaltsabgabe ist die Nutzung der ORF TVthek ebenso wie die Nutzung von ORF ON gedeckt. 

Weitere Kosten abhängig von Internettarif
Je nachdem, welchen Internettarif Sie haben, können für die Verbindung Kosten bei Ihrem Internetprovider anfallen.

Ist die Nutzung von ORF ON kostenlos?

NOCH FRAGEN OFFEN?

Hier findest du die Antworten auf die häufigsten gestellten Fragen.

+
Die ORF-ON-Apps werden planmäßig Ende April ausgerollt, wenn die TVthek durch die neue Streamingplattform ORF ON ersetzt wird. Bis dahin können wie gewohnt die TVthek-Apps für Smartphones, Tablets und Smart-TVs genutzt werden.

Bis zum Launch nur als Web-Testversion.
Derzeit gibt es ORF ON nur als Testversion im Web An dieser Website arbeitet das Entwicklungsteam noch bis zum Start der Vollversion, der für April geplant ist.
+
Die Inhalte der ORF ON Testversion sind die gleichen wie die Inhalte der TVthek. Bis 31. Dezember 2023 konnten Videos im Normalfall bis zu 7 Tage nach der Ausstrahlung im Fernsehen angeschaut werden. So hat es das ORF-Gesetz vorgeschrieben.

Längere Bereitstellungen seit 2024 erlaubt
Durch die Gesetzesnovelle darf der ORF ab 1. Jänner 2024 Videos auch länger bereitstellen. Dabei gelten folgende gesetzlich festgelegte Zeitspannen:

Aktuelle Information: bis zu 30 Tage
Filme und Serien: bis zu sechs Monaten
Dokumentationen: unbefristet möglich

Technische Infrastruktur bis zum Launch der Vollversion fertig
Bis zum Launch der neuen österreichischen Streamingplattform ORF ON, die im Lauf des 2. Quartals die TVthek ersetzen wird, lassen wir schrittweise mehr Videos länger online. An den technischen Voraussetzungen, wesentlich mehr Videos anbieten zu können, wird noch gearbeitet.

Eigen- und Coproduktionen mit Onlinerechten abrufbar
Abgesehen von den technischen Grenzen, die noch bis zum Launch der Vollversion im 2. Quartal 2024 gelten, darf der ORF nicht alle Sendungen, die im ORF-Fernsehen gelaufen sind, online stellen. Das ORF-Gesetz erlaubt nur Eigen- und Coproduktionen des ORF. Sendungen, die der ORF zukauft, dürfen weder auf die TVthek noch auf die ORF ON Testversion gestellt werden. Wie lange Videos online sein dürfen, hängt aber auch von Lizenz- und Onlinerechten für die jeweilige Sendung ab.

Information in tv.ORF.at und der TVthek
Ob und wie lange eine Sendung in der TVthek – und damit auch in der ORF ON Testversion – abrufbar ist, siehst du im digitalen Fernsehprogramm tv.ORF.at, wenn du dort die Detailinformationen zur Sendung abrufst. Ist ein Video bereits online verfügbar, siehst du die Verfügbarkeitsdauer bei den Informationen direkt beim jeweiligen Video.
+
Wir bemühen uns jeden Tag darum, dass die Online-Angebote des ORF fehlerfrei laufen. Trotzdem kann es, inbesondere bei einer Testversion, immer wieder zu Fehlermeldungen kommen, die unterschiedliche Gründe haben.

404-Fehler
Lautet der Fehlercode auf der Fehlerseite „404“, dann gibt es unter der abgerufenen Internet-Adresse keinen Inhalt. Das kann unterschiedliche Gründe haben: Entweder stimmt die eingegebene oder angeklickte Internetadresse nicht oder die Inhalte sind nicht mehr verfügbar.

Bist du sicher, dass es ein Video in der ORF ON Testversion noch geben müsste, dann versuche am besten, es über die Suche oder über „Sendung verpasst“ zu finden.

5XX-Fehler
Siehst du auf der Fehlerseite einen Fehlercode, der mit „5“ beginnt, sehen, dann gibt es ein Problem beim Server. Unser Software-Team wird von einem solchen Fehler automatisch informiert und macht sich sofort daran, das Problem zu beheben.

In einem solchen Fall komm bitte zu einem späteren Zeitpunkt wieder.

Nicht erreichbar
Wenn dich die Fehlerseite darüber informiert, dass ORF ON derzeit nicht erreichbar ist, dann sind Wartungsarbeiten im Gange, für die die Testversion vorübergehend vom Netz genommen werden muss.

Sobald die Wartungsarbeiten abgeschlossen sind, kannst du die Seite wieder nutzen.
+
Auf dem Weg vom ORF-Server zu deinem Gerät kann es zu Engpässen in der Internetverbindung kommen.

Das bedeutet, dass die Daten dann nicht mit der nötigen Datenrate übertragen werden können, und es zu „Rucklern“ kommt. Dieser Effekt kann vom ORF nicht beeinflusst werden.
+
Häufig ist die Lösung für dieses Problem sehr einfach: Vielleicht sind das Gerät oder das Video auf stumm geschaltet. Überprüfe bitte die Toneinstellungen des Videos sowie deines Smartphones, Computers oder Tablets und gegebenenfalls die Einstellungen deiner Lautsprecher.

Grundsätzlich haben alle TVthek- und ORF-ON-Videos eine Tonspur.
+
Derzeit ist die ORF ON Testversion online, in der noch nicht alle Features für eine optimale Barrierefreiheit umgesetzt sind. Ziel ist es, die Barrierefreiheit der ORF-ON-Website bis zum 2. Quartal 2024 auszubauen und die Standards von WCAG2.2 Level AA zu erreichen.

Alle barrierefreien Angebote auf einer Seite
Ob Untertitel (UT), Audiodeskription (AD) oder Österreichische Gebärdensprache (ÖGS) – in der ORF ON Testversion findeste du alle barrierefreien Angebote auf einer Übersichtsseite zusammengefasst. Die Seite „Barrierefreie Angebote“ ist auch in der Navigation (im „Burgermenü“) verlinkt.

Welche Sendungen UT, AD oder ÖGS haben, kannst du im digitalen ORF-Fernsehprogramm tv.ORF.at sehen. Dort bekommst du auch die Information, ob eine Sendung als On-demand-Video zur Verfügung stehen wird (der Hinweis „TVthek“ steht bei solchen Sendungen unterhalb des Titels auf den Detailseiten).

Transkripte zu Informationssendungen
An der technischen Verbesserung der Transkripte wird noch gearbeitet. Deswegen werden die Transkripte vorerst nicht in der ORF ON Testversion, sehr wohl aber wie gewohnt in der TVthek angeboten. Dort finden Sie Transkripte zu folgenden Sendungen: „ZIB 1“, „ZIB 2“, „ZIB 9:00“, „ZIB 24“, „ZIB Flash“, „Pressestunde“, „Hohes Haus“ und „Im Zentrum“.
+
Der ORF bietet eine Reihe von Sendungen mit Audiodeskription (AD) an.

Wenn du die Tonspur für AD einschalten willst, kannst du das direkt im Player tun. Solltest du versehentlich AD aktiviert haben, kannst du die Funktion im Player auch wieder ausschalten.

Die AD-Tonspur kannst du direkt im Player aktivieren und deaktivieren. Klicke oder tippe dazu in den Playerbereich und danach auf das Sprechblasen-Symbol rechts oben. Im Menü kannst du dann deine Sprachauswahl treffen. Neben AD kannst du in diesem Menü auch Untertitel (UT) aktivieren und deaktivieren.

Audiodeskription lässt sich nicht deaktivieren
In der TVthek lässt sich AD noch nicht im Player aktivieren. Daher wird eine Sendung, die über eine AD-Tonspur verfügt, in zwei Versionen angeboten: mit und ohne AD. Eine Sendung mit AD hat den Zusatz „AD“ vor dem Titel des Videos.

Weil die ORF ON Testversion die Videos aus derselben Datenquelle bekommt wie die TVthek, werden auch dort AD-Versionen bis zur Ablöse der TVthek im 2. Quartal angezeigt.

Hast du versehentlich eine AD-Version, die mit „AD“ im Titel gekennzeichnet ist, angeklickt, suche bitte über die Suche die Version ohne AD.
+
Ja, der Player der ORF ON Testversion hat eine Tastatursteuerung.

Du kannst diese Tastatursteuerung jedoch erst nutzen, nachdem du mit der Maus auf das Video geklickt hast, da ansonsten keine Tastaturbefehle an den Player weitergereicht werden. Oder anders gesagt: Der Browser weiß sonst nicht, auf welchen Bereich der Website sich die Tastaturbefehle beziehen.

Übersicht über die Tastaturbefehle:

    • k oder p
      m
      >
      <
      j oder Pfeiltaste nach links
      l oder Pfeiltaste nach rechts
      Pfeiltaste nach oben
      Pfeiltaste nach unten
      c
      f
      0 bis 9
    • Wiedergabe / Pause
      Ton ein / aus
      Wiedergabe-Geschwindigkeit beschleunigen
      Wiedergabe-Geschwindigkeit verlangsamen
      5 Sekunden zurückspringen
      5 Sekunden vorwärtsspringen
      Laustärke um 5 % erhöhen
      Laustärke um 5 % verringern
      Untertitel ein-/ausblenden (sofern verfügbar)
      In den Vollbildmodus wechseln
      Springt an die 0-%- bis 90-%-Marken in der Zeitachse des Videos
  • +
    Findest du nicht, was du suchst, überprüfe bitte deinen Suchbegriff: Möglicherweise hat sich ein Tippfehler eingeschlichen? Es kann aber auch sein, dass das gesuchte Video aus rechtlichen Gründen nicht (mehr) zum Abruf zur Verfügung steht.

    Stöbern statt suchen
    Wenn du ungefähr weißt, wann die gesuchte Sendung oder der gewünschte Beitrag ausgestrahlt wurde, findest du die Inhalte vielleicht leichter in „Sendung verpasst“, wo die Sendungen nach ORF-Channels, Tagen und Zeitfenster geordnet sind.

    Suchst du nach einer bestimmten Sendung, empfehlen wir die Seite „Sendungen A-Z“ oder „Sendungen nach Kategorie“.
    +
    Du kannst alle gängigen Browser nutzen, die DRM (Digital Rights Management) unterstützen:

    Google Chrome
    Mozilla Firefox
    Apple Safari
    Microsoft Edge

    Der Internet Explorer kann nicht mehr verwendet werden, und auch Opera wird nicht unterstützt.
    +
    Der Internet Explorer wird von Microsoft nicht mehr gewartet. Daher optimieren wir die ORF ON Testversion nicht für diesen Browser.

    Verwende bitte einen aktuellen Browser, beispielsweise Microsoft Edge, Apple Safari, Mozilla Firefox oder Google Chrome.
    +
    Aus rechtlichen Gründen darf der ORF die Videos nur streamen. Das bedeutet, dass du die Videos ansehen, aber nicht herunterladen kannst.

    Kopien von ORF-Sendungen und -Beiträgen können kostenpflichtig über das ORF-Videoservice bestellt werden.
    +
    Die Qualitätsstufe des Players wird in der ORF ON Testversion automatisch ausgewählt.

    Hast du viel Bandbreite zur Verfügung, siehst du das Video in besserer Qualität. Bist du an einem Ort mit schlechter Internetverbindung, wird eine geringere Qualität ausgespielt, damit du das Video dennoch möglichst ruckelfrei sehen kannst.
    +
    Du willst am Nachmittag gemütlich den „Tatort“ vom letzten Sonntag sehen und bekommst statt des Videos nur die Meldung, dass das Video aus Gründen des Jugendschutzes nicht gezeigt werden kann?

    Alter nachweisen, gesperrte Videos anschauen
    Vorausgesetzt, du bist alt genug und kannst das auch nachweisen, kannst du in der ORF ON Testversion alle Videos, die aus Jugendschutzgründen untertags gesperrt sind, anschauen, wann du willst.

    Dazu musst du dich lediglich mit dem MediaKey im ORF-Konto anmelden und einen Altersnachweis hinterlegen. Das geht entweder mit deiner Passnummer oder mit der ID Austria. Klicke dazu einfach in der ORF ON Testversion auf das Konto-Symbol in der rechten oberen Ecke.
    +
    Für einige Sendungen oder Sendungsteile hat der ORF nur das Recht, diese in Österreich, aber nicht weltweit im Internet anzubieten. Territoriale Einschränkungen auf Österreich (Geoprotection) gibt es nur, wenn die lizenzrechtliche Situation dies – zum Beispiel bei bestimmten Sportübertragungen – erfordert, oder der ORF die Streaming-Rechte aus wirtschaftlichen Gründen nur für Österreich erworben hat. Videos mit Geoprotection können nur mit österreichischer IP-Adresse abgerufen werden.

    Ich bin in Österreich und bekomme trotzdem den Hinweis „nur in Österreich abrufbar“!
    Möglicherweise nutzt du eine Internetverbindung, deren IP-Adresse außerhalb von Österreich registriert ist. Feststellen, welchem Land Ihre IP-Adresse zugeordnet ist, kannst du auf www.wieistmeineip.at.

    Ist deine IP-Adresse für Österreich zugelassen, du kannst das Video aber nicht abspielen, kontaktiere bitte den ORF-Kundendienst per E-Mail unter online.support@orf.at.

    Ist deine IP-Adresse nicht in Österreich zugelassen, musst du deinen Internetprovider kontaktieren.
    +
    Sendungen und Sendereihen, die du am liebsten siehst, kannst du als Favoriten speichern – ob das nun die ZIB oder der Report, Willkommen Österreich oder Universum, Tatort oder der Bergdoktor ist. Alle deine favorisierten Sendereihen werden auf der Seite „Favoriten“ gespeichert, so dass du schnell findest, was du am liebsten siehst. Wenn du auf deiner Favoritenseite auf eine Sendereihe klickst, öffnet sich die Playerseite und startet die aktuellste Folge.

    Wie füge ich eine Sendung zu den Favoriten hinzu?
    Unterhalb von jedem Video siehst du einen Button „Zu Favoriten“. Wenn du auf diesen Button klickst, wird die Sendereihe sofort auf deiner Favoriten-Seite gespeichert. Die Favoritenseite kannst du über das Menü in der ORF ON Testversion ansteuern.

    Favoriten entfernen
    Favoriten zu entfernen, ist so einfach, wie sie anzulegen. Klicke bei einem favorisierten Video auf den Button „In Favoriten“. Damit wird die Sendung bzw. die Sendereihe auch von deiner Favoritenseite gelöscht.

    Anmeldung erforderlich
    Um eine Sendereihe zu Ihrer Favoritenseite hinzufügen zu können, müssen Sie mit dem MediaKey im ORF-Konto angemeldet sein. Sind Sie nicht angemeldet, wird Ihnen nach dem Klick auf den Button „Zu Favoriten“ die Option angeboten, sich zu registrieren oder sich anzumelden.

    Favoriten auf allen Geräten
    Deine Favoriten werden in deinem ORF-Konto gespeichert, so dass du sie ab dem Start der Vollversion von ORF ON im 2. Quartal auf all deinen Geräten vom Smartphone bis zum TV-Gerät vorfindest.
    +
    „Live Spezial“-Videos ergänzen die tagesaktuelle Fernseh-Berichterstattung mit zusätzlichen, unkommentierten Livestreams von Pressekonferenzen, Reden und Veranstaltungen aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Chronik und Sport. Diese Livestreams werden vom ORF oder von der APA produziert.

    Relevante Pressekonferenzen können so vollständig mitverfolgt werden, auch wenn diese im Fernsehen nicht komplett oder nur auszugsweise gezeigt werden. Nach Ende des Livestreams kannst du „Live Spezials“ auch als Video-on-Demand in der ORF ON Testversion oder wie gewohnt in der TVthe finden. Sie sind als „sendungsbegleitender Inhalt“ auch bei jenen Sendungen verlinkt, die Bezug auf die gestreamten Veranstaltungen nehmen.

    Die thematische Auswahl der Livestreams erfolgt nach den journalistischen Gesichtspunkten Objektivität, Ausgewogenheit und Meinungsvielfalt.
    +
    Auf der Website der ORF ON Testversion kannst du dem Entwicklungsteam des ORF quasi bei der Arbeit zuschauen. Die Arbeiten an der Plattform sind schon fortgeschritten, aber noch nicht abgeschlossen. Einzelne Angebotsteile und Features wird das Entwicklungsteam im Lauf der Zeit ergänzen. Das betrifft auch das Livestreaming, das zurzeit ausschließlich in der TVthek läuft.

    Neue Livestreaming-Plattform ab dem Start der Vollversion
    Für das 2. Quartal ist auch der Launch der neuen Livestreaming-Plattform geplant, die ORF ON mit seinen Videos-on-Demand perfekt ergänzen wird.
    +
    Durch die Haushaltsabgabe ist die Nutzung der ORF TVthek ebenso wie die Nutzung von ORF ON gedeckt.

    Weitere Kosten abhängig von Internettarif
    Je nachdem, welchen Internettarif Sie haben, können für die Verbindung Kosten bei Ihrem Internetprovider anfallen.
    +
    Zu ausgewählten Sendungen bietet der ORF zusätzliches Videomaterial an, das über die die Testversion von ORF ON ebenso abrufbar ist wie in der TVthek.

    Dieser sendungsbegleitende Inhalt kann beispielsweise eine Langfassung von einem Interview sein, aber auch ein „Making of“-Video zu einer Dokumentation oder einer Show.
    +
    Zu ausgewählten Themen bietet ORF ON auf der Seite „Aus dem ORF-Archiv“ Videos an, die unbefristet abgerufen werden können. Ein thematischer Fokus liegt dabei auf Geschichte und Kultur, Gesellschaft und Politik sowie Wirtschaft und Religion.